Schlossmuseum

Ein bedeutender Musenhof zwischen Weimar und Bayreuth
Seit 1844 hat keine Königin wieder Meiningen besucht. Damals war es nicht nur ein Staatsakt, sondern ein Familienereignis. Die Schwester des Meininger Herzogs Bernhard II., Prinzessin Adelheid von Sachsen-Meiningen (1792 – 1849), war ab 1830 Königin von Großbritannien, Irland und Hannover. Ihr begegnet man im Schloss Elisabethenburg. Sie führte den deutschen Weihnachtsbaum in London ein und verhalf Meiningen zum Bau eines Theaters. Ihr Neffe Georg II. etablierte in Meiningen einen innovativen Musenhof und ging als „Theaterherzog“ in die Geschichte ein.

Als markantes Beispiel barocker Residenzbauten gehört das ab 1682 entstandene Schloss Elisabethenburg zu den städtebaulichen Wahrzeichen Meiningens. Es war zentrale Wohn- und Repräsentationsstätte des ernestinischen Fürstenhauses Sachsen-Meiningen. Die Schlosskirche und das großzügige Treppenhaus werden von barocker Innenarchitektur bestimmt. Der Hessensaal mit seinen kraftvoll-verspielten barocken Stuckaturen bildet das feierliche und herrschaftliche Ambiente des Museumscafés. Hier speiste schon 1705 der Bauherr der Elisabethenburg, Herzog Bernhard I. von Sachsen-Meiningen (1649 – 1706). In anderen Räumen sind meisterhafte Wand- und Deckengestaltungen aus Rokoko und Klassizismus kennzeichnend. Von hoher Ausstattungskunst zeugen auch die Schlossbereiche, die ab 1880 im Stil der Neurenaissance umgestaltet und möbliert wurden. Prächtige Fußböden und Öfen ergänzen das Bild.

Beim Gang durch repräsentativen Räume und Galerien im Museum im Schloss gehören Werke der Malerei, der Plastik und des Kunsthandwerkes zu den ständigen Begleitern. Die Tapisserie „Der triumphale Einzug Alexanders in Babylon“ im Viktoriasaal in der Mittleren Galerie zählt zu den textilen Schätzen der Meininger Museen, hergestellt 1689 in der berühmten Brüsseler Manufaktur des Marcus de Vos. Dieses raumfüllende Kunstwerk zählte zur Erstausstattung von Schloss Elisabethenburg und schmückte ab Ende des 19. Jahrhunderts das Speisezimmer in der Wohnsuite Herzog Georgs II. von Sachsen-Meiningen (1826 – 1914).

Aus dem Fundus des 1832 von Ludwig Bechstein in Meiningen gegründeten Hennebergischen altertumsforschenden Vereins ist eine feine Kollektion sakraler Schnitzplastiken hervorgegangen, ebenso eine Vielzahl kunsthandwerklicher Gegenstände. Die Präsentationen von Schimpf-, Straf- und Folterinstrumenten der spätmittelalterlichen Justiz lässt zusammenzucken. Spektakulär ist eine Sammlung historischer Musikinstrumente. Deren sinnliche Präsentation in der grünen Bibliothek bleibt dem Besucher ganz sicher im Gedächtnis. Kulturgeschichte zum Anfassen, Anschauen und Hinhören erleben Besucher*Innen in der Ausstellung „Meiningen – Musenhof zwischen Weimar und Bayreuth“.

Beleuchtet werden in der ehemaligen Wohnsuite Herzog Georgs II. und Helene von Heldburgs (1839 –1923) das familiäre Umfeld des Herzoglichen Paares, der Werdegang der Meininger Hofkapelle. Die Entwicklung vom Musenhof Meiningen zur Musenstadt wurde begleitet von herausragenden Musikerpersönlichkeiten wie Hans von Bülow, Johannes Brahms, Richard Strauß, Richard Mühlfeld und Max Reger. Ein besonderer Schatz ist im grünen Zimmer zu bewundern: Teile des Hochzeitsservices für Prinzessin Charlotte von Preußen und Erbprinz Georg von Sachsen-Meiningen.

Text: Axel Wirth, Meininger Museen, 19.03.2021

Öffnungszeiten

Museum im Schloss Elisabethenburg
Dienstag – Sonntag: 10.00 – 18.00 Uhr

Museumsbibliothek
Freitag: 10 bis 16.30 Uhr nach Anmeldung

Das Museumscafé im "Hessensaal"
Dienstag - Sonntag: 12.00 – 17.30 Uhr

Alle Sehenswürdigkeiten auf einem Blick

Staatstheater

Meiningen und sein Staatstheater sind untrennbar miteinander verbunden. Genießen Sie die weltweit bekannte Meininger Theaterkultur.

Schloss Elisabethenburg

Tauchen Sie ab in die Geschichte des Herrscherhauses Sachsen-Meiningen und besuchen Sie das Museum im Schloss und das herrschaftliche Turmcafé.

Schloss Landsberg

Das ehemalige Lustschloss der Herzöge von Sachsen-Meiningen thront auch heute noch majestätisch über der Region.

Dampflokwerk

Das letzte große Instandhaltungswerk für Dampflokomotiven im westlichen Europa. Bestaunen sie die Dampfrösser bei einer Werksführung hautnah.

Sehenswürdigkeiten in und um Meiningen, sind immer eine Reise und einen Blick hinter den Kulissen wert.

Stadtkirche

Im Laufe der Jahrhunderte veränderte die Stadtkirche oft ihre Erscheinung. Heute dominiert sie weithin sichtbar den Marktplatz.

Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse"

Schauen Sie hinter die Kulissen der Meininger Theatergeschichte.

Literaturmuseum Baumbachhaus

Machen Sie Bekanntschaft mit dem einstigen Hausherren Rudolf Baumbach und vielen weiteren berühmten Schriftstellern Meiningens.

Goetz-Höhle

Entdecken Sie die einzige erschlossene und begehbare Kluft- und Spaltenhöhle Europas und lassen Sie anschließend den Blick über die Stadt schweifen im höchsten Biergarten Meiningens.

Märchenhöhle

Entdecken Sie und ihre Kleinen Szenen aus den beliebtesten deutschen Märchen dort, wo einst unter schwierigsten Bedingungen Sand gefördert wurde.

Büchnersches Haus

Das älteste datierte Fachwerkaus der Stadt demonstriert eindrücklich die fränkische Fachwerkkunst der Region

Herzoglicher Marstall

Unweit des Schlosses und direkt am Schlosspark befindet sich der herzogliche Marstall.

Dietzhäuschen

Der „schönste Balkon“ Meiningens erlaubt Ihnen einen wunderschönen Blick über die Dächer unserer Stadt.

Parkfriedhof

Das Garten- und Kulturdenkmal im Stile eines Landschaftsparks ist die letzte Ruhestätte vieler hochrangiger Persönlichkeiten, darunter auch Georg II.

Donopskuppe

Der 1822 als künstliche Ruine erbaute Wohnturm ist heute ein Wahrzeichen Meiningens.

Ruine Burg Henneberg

Der einstige Stammsitz der Grafen von Henneberg ist heute ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel der Region

Grenzübergang und Skulpturenpark

Bis 1990 wurde Meiningen durch die Nähe zur innerdeutschen Grenze geprägt. Heute ist der ehemalige Grenzübergang Mahnmal und Kunstort.

Tourist-Information Meiningen

Ernestinerstraße 2
98617 Meiningen

Öffnungszeiten Tourist-Information:

Mo. - Fr. 10:00 - 18:00 Uhr

Sa. 10:00 - 15:00 Uhr


  03693 44 65 0

 E-Mail Tourist-Information


Mehr von Meiningen auf:

      

Öffnungszeiten

Bürgerbüro
Montag bis Freitag: 8:00 - 12:00
Montag & Dienstag: 13:00 - 15:00
Donnerstag: 13:00 - 18:00
1. Samstag im Monat: 9:00 - 13:00

   03693 45 45 45

  E-Mail Bürgerbüro

Öffnungszeiten Bibliothek
Mo. 13:00 - 18:00
Di. 10:00 - 14:00
Mi. 10:00 - 18:00
Do. 13:00 - 18:00
Fr. 13:00 - 18:00

   03693 502959

Feedback

Vermissen Sie Inhalte? Haben Sie Lob oder Kritik zur Seite? Wir freuen uns über Ihr Feedback.

Partner